Sunday, June 4, 2017

Style philosophy - With an assured sense of style

After what felt like a year but is actually just a couple of weeks, I’d like to finish up on the style questions asked by Nico on her blog “Art und Stil“. This time, the questions are centered on our own style:


1: What is beautiful in your eyes?

Oh, beautiful can mean many things. A pretty flower can be beautiful, many animals are as well. A great makeup can be beautiful. Happy people usually are beautiful. I think that beauty, as is style, is an inherent quality of each person. So even if something is not pleasant on the eye for me, it might be beautiful for somebody else. I think that readers of my blog have seen that I’m inspired by many beautiful things and people!

1. Was findest Du schön?

Schönheit liegt ganz im Auge des Betrachters. Eine frische Blume kann schön sein, genauso wie viele Tiere schön sind. Ein kunstvolles Makeup kann schön sein. Die meisten glücklichen Menschen sind schön. Genauso wie Stil sehe ich Schönheit eher als eine Eigenschaft einer Person als etwas Eigenständiges. Nur weil mir etwas nicht gefällt, müssen andere das nicht genauso sehen. Ich finde sehr verschiedene Dinge und Personen schön, dass kann man hier immer wieder Freitags auf meinem Blog sehen!

2. What is ugly in your eyes?

Ugly are mismatches, although a good mismatch may be stylish again. I have a slight problem with asymmetry, although I can deal with that fairly well. From a biological perspective, we find symmetric people attractive as symmetry is a sign for a healthy and complete embryonic development. We also prefer men with broad shoulders and large height, because those were successful hunters back in the day and had a better chance to feed the family. Women on the other hand had to have wide hips for easier childbearing and a little more body fat to protect the unborn children from starvation. Which doesn’t mean that everyone prefers the same type or that you should. Just in general, these features are considered beautiful and deviations from this norm ugly. Sometimes I prefer ugly though beautiful!

2. Was findest Du hässlich?

Hier auch wieder eine schwammige Antwort. Unpassende Dinge sind meistens hässlich. Andererseits kann ein guter Stilbruch ein Outfit auch verbessern. Von unserer Biologie aus bevorzugen wir große Männer mit breitem Kreuz, weil diese früher erfolgreichere Jäger waren und somit die Familie besser versorgen konnten. Bei Frauen ist das Schönheitsideal eine breite Hüfte und ein bisschen Speck auf den Rippen, um die Geburt gut zu überstehen und die Kinder vor und nach der Geburt ernähren zu können. Das ist also das allgemein vorherrschende Schönheitsideal. Was aber nicht bedeuten soll/kann/muss, dass sich jeder daran hält oder hässlich ist, wenn er nicht ins Schema passt! Ich mag Abweichungen von der Norm. Ich habe einen Hang zur Morbidität. Ich mag Menschen, die nicht Schema F sind. Vielleicht ist hässlich gar nicht schlecht in einer Welt wo immer mehr gleichgeschaltet wird?!

3. How good are you estimating how often you will wear something (clothes) you bought? How do you know?

I rarely have bad buys and would consider them to be 5% at most. In many cases, they changed after washing and lost comfort or form. The last bad buy was a silk dress which lost so many sequins after the first wash that it is hardly wearable any more. I think I may use the fabric for something different…Anyway, how do I keep bad buys at bay? I try on the clothes before buying. And I try to test them for typical situations (squatting with gym pants, jumping with a bra, sitting with pants…). If they are not comfortable, I don’t buy them. I check seams and try to check the quality of the fibers. I have a very strong colour scheme which I hardly leave (black, grey, blue), if it doesn’t fit, I’ll leave it at the store. And I think I read enough blogs on figure types that I can estimate if the garment will suit my apple figure (for example: https://insideoutstyleblog.com). Also, my friends and boyfriend are honest and say if they dislike something on me.

3. Kannst Du meistens gut einschätzen, ob du tatsächlich anziehen wirst, was du kaufst? Weißt du vorher, woran du es erkennst?

Das kann ich wirklich relativ gut! Ich denke, ich komme so auf 5% Fehlkäufe und das liegt oft daran, dass sie sich nach dem Waschen verändern. Wenn sie dann kratzig werden oder stark einlaufen, dann waren sie wohl nichts für mich! Mein letzter Fehlkauf war ein Seidenkleid mit Pailetten, das fast alle Pailetten in der ersten Wäsche verloren hat. Vielleicht kann ich da den Stoff wiederverwenden?Wie ich Fehlkäufe vermeide? Ich probiere Kleidung an bevor ich sie kaufe. Und ich teste sie dabei auf Herz und Nieren (Kann man in der Sporthose Kniebeugen machen, ohne dass sie durchsichtig wird? Wie macht sich der BH beim Springen oder vorbeugen? Kann ich in der Hose bequem sitzen und knien?). Wenn die Kleidung nicht bequem ist, kaufe ich sie nicht. Ich untersuche Nähte und Material auf Qualität – so gut das geht. Ich ziehe eigentlich immer die gleichen Grundfarben (Schwarz, grau, blau) an, wenn es nicht dazu passt, bleibt es im Laden. Ich habe viele Blogs über Figurtypen gelesen (Empfehlung hier http://blog.modefluesterin.de/) und denke, ich weiß ganz gut was zu meinem Apfeltyp passt. Und ich habe ehrliche Freunde und einen Freund, der nicht mit Kritik hinterm Berg hält! 

4. If you look at yourself in the mirror before leaving the house, do you check yourself? How does this person look?

Well that depends. I have a large wardrobe with many things I like to wear. In general, most of the clothes are suitable for work, so I don’t check myself for more than toothpaste spots or cat hair (Oh, the cat hair!. If I know that I will have an important meeting, I put more thought into my clothes. That is when I try to imagine the impact of my clothes on my counterpart. For example today I tried on 2 dresses before settling for one. I think the answer to this question is determined more by the kind of counterpart I will (know I’ll) meet during the day than on my daily routine!
In general I like myself and look at myself with a kind eye. Most of the time I check for emberassments rather than my overall look. I hope of course to ooze confidence and style, but that honestly might not always be the case!

4. Wenn du dich im Spiegel siehst, bevor du das Haus verlässt, und versuchst, dich selbst von außen zu betrachten, wie ist diese «andere Person ? 

Da mein Kleiderschrank groß ist, habe ich viel Auswahl. Davon sind die meisten Sachen alltags- und bürotauglich, das heißt ich ziehe einfach irgendwas an. Morgens gucke ich im Spiegel dann nur, ob ich irgendwo Zahnpastaflecken oder zu viele Katzenhaare (Oh, diese Katzenhaare!) habe. Wenn ich wichtige Meetings habe (von denen ich weiß), dann probiere ich schon mal mehrere Sachen an. Ich denke, die Kontrolle liegt mehr daran wem ich zu begegnen gedenke als an meiner täglichen Routine!
Ich mag mich eigentlich sehr gerne und versuche mich mit meinen Stärken und Schwächen liebevoll zu sehen. Eigentlich schaue ich oft nur in den Spiegel um größere Peinlichkeiten zu verhindern. Ich wünsche mir natürlich, dass ich Stil und Selbstvertrauen ausstrahle, aber vermutlich liege ich da nicht immer richtig!

2 comments:

Frau von Nachtschatten said...

Schöne Antworten! :D
Ich finde es auch äußerst schwierig zu sagen, was schön oder hässlich ist. Schönheit liegt im Auge des Betrachters und ist extrem subjektiv.
Meine Fehlkäufe halten sich auch recht in Grenzen und ansonsten gibt es ja noch Kleiderkreisel. ;)
Die vierte Frage finde ich echt schwierig. Ich glaube, ich wirke oft overdressed. Ich trage eigentlich immer Kleider oder Röcke, am besten mit Rüschen, Spitze, Samt etc...^^

MindLess said...

@ Frau von Nachtschatten: Ich fand auch, das waren bis jetzt die schwierigsten Fragen. Hässlich und schön sind einfach Kategorien, die unglaublich wertend sind und nur weil etwas nicht mainstreamschön ist, kann es dem einzelnen ja doch gefallen. Ich finde zum Beispiel Brad Pitt hässlich, der ist mir zu glatt.