Sunday, January 22, 2017

Fabric diet 2017 - Stoffdiät 2017

Another German blogger - Küstensocke - has announced that she will do a fabric diet in 2017. As many seamstresses she owns a lot of fabric. I'm no exception. Although I have not bought fabric for myself since November 2016, there is only a small dent in my stash. I think that participating in a group might make things easier for me, so I'd like to join in!

Küstensocke hat eine Stoffdiät 2017 ausgerufen und ich würde gerne mitmachen. Eigentlich bin ich ja schon fleißig dabei. Ich habe seit November keinen Stoff mehr für mich gekauft. Allerdings habe ich nicht den Eindruck, dass das eine große Lücke im Vorrat hinterlässt. Ich denke, dass ich hier eine positive Gruppendynamik ausnutzen kann und schließ mich einfach mal an!


Since we are bloggers, she noted some topics regarding the fabric diet. Those are:
  • January: Aims and first ideas
  • March: Update: What to do with unloved fabrics? Somebody wanting to swap?
  • May: Update: Patterns thirsty for fabric. Any hints?
  • July. Update: I NEED more fabric! Strategies against withdrawal symptoms and relapse
  • September: Update: Sewing for fall and winter - Thick fabrics reduced from the stash
  • November: Update: Gifts for Christmas make great stash reducers!
  • January 2018: Finals - I reduced Mount Fabricmore successfully!

Die Themen für uns Blogger sind:
  • Januar: Stoffidät 2017 - meine Ziele und erste Ideen
  • März: Update Stoffdiät - Was tun mit ungeliebten Stoffen? Wer tauscht mit mir?
  • Mai: Update Stoffdiät - Schnittmuster/Projekte mit hohem Stoffverbrauch, Tipps und Tricks
  • Juli: Update Stoffdiät - ich brauche neuen Stoff, sonst dreh ich durch. Stragtegien gegen die Rückfallgefahr!
  • September: Update Stoffdiät -  Nähpläne für Herbst/Winter, dicke Stoffe vernähen schafft mehr Platz
  • November: Update Stoffdiät - Geschenke für Weihnachten, prima für Reste.
  • Januar: Finale Stoffdiät - ich bin runter vom Stoffberg! Meine Bilanz.
 
 So today I'm asked for "Aims and first ideas". Well, since I'm already on it, my aims are easily defined:
Don't buy fabric for one year (Strating November 1st, 2016). If there is no more fabric in my stash before that date, I can start shopping again!
But I've already made an exception  for my Christmas presents. I'm still not sure wether I feel okay for that. I'm kind of making my rules up by the time they are needed. *sigh*
Another good idea I might steal from Küstensocke herself is to write down again what project took how much fabric. I might go back to do this at the end of the month. Or underneath each project? Which do you think may be more helpful to keep track?

Heute soll ich über meine Ziele und Pläne reden. EIgentlich lassen die sich ganz kurz zusammenfassen:
Kein Stoffkaufen für ein Jahr (ab 1. November 2016). Wenn ich alle Stoffe aus meinem Vorrat vorher vernäht habe, gilt diese Regel nicht mehr.
 Allerdings gab es ja schon vor Weihnachten die erste Ausnahme für Weihnachtsgeschenke. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das so für mich okay war. Immerhin stehen jetzt ertsmal keine Geschenke mehr an! 
 Außerdem finde ich die Idee von Küstensocke gut, festzuhalten wieviel ich vernäht habe. Früher hatte ich mal so monatliche Stoffbilanzen, das könnte ich wieder machen. Oder wäre es besser, unter jedem Projekt zu notieren, wieviel ich verbraucht habe? Was meint ihr?

First ideas for fabric reduction? I don't know yet because every fabric I sew up is taken from stash right now. I'd like to make some pants. And a  dress for the vampire's ball next month. That should really use up some fabric! ^^

Und was für Projekte plane ich, um Stoffe abzubauen? Weil ich nichts neues kaufe, kommt jeder Stoff aus meinem Vorrat. Also finde ich es komisch, jetzt schon für die nächste Zeit konkret zu planen. Ich würde gerne Hosen nähen. Und ich brauche Unterkleider. Und ein Outfit für den Balld er Vampire Ende Februar. Das sollte schonmal einiges verbrauchen! ^^

18 comments:

Kunzfrau said...

Ein Jahr gar keinen Stoff kaufen???!!!! Ich glaube, das halte ich auch als Diät nicht durch. Und ich will ja auch keine Nulldiät machen.
Und zu deiner Frage: Ich versuche in der Tat, die Stoffe soweit wie möglich zu verbrauchen. Kleine Rest schmeiße ich weg ohne diese zu wiegen. Das kommt dann schon so ungefähr alles hin. Und mir reicht das so!
Dann alo ran an die Diät!

Gruß Marion

Frau_Shmooples said...

Das klingt ja spannend :D Ich werde aufmerksam verfolgen, wie Du Dich machst ;)
Für mich kommt so etwas ja nicht wirklich in Frage... Mein Stoffvorrat besteht nur aus Baumwolle -_- Da ich aber hoffe, mich endlich mal an andere Stoffe zu wagen, könnte das bei mir vielleicht doch noch etwas eskalieren xD Jedenfalls kaufe ich seit einiger Zeit schon keine neuen Baumwollstoffe mehr und mach mir Gedanken darum, wie ich den ganzen Rest verarbeiten kann.
Wünsch Dir viel Erfolg bei dem Projekt! :)

Ladyfair said...

I should probably commit to something like this lol.I'm such a fabric hoarder. My problem is whenever I bring a fabric out of stash for a project I realize I need more fabric to line it because I generally don't stash lining material. Then I end up in the shop...and it's hard to control my buying impulses lol.

Onychophora said...

Interessante Idee. Ich bin gespannt, wie sich das bei dir übers Jahr entwickelt.
Zum Stoffverbrauch: Ich glaub es wär nett, sowohl unter jedem Projekt, als auch eine monatliche Verbrauchsbilanz zu ziehen.

MindLess said...

@ Kunzfrau: Naja, ich fahre so besser. Wenn ich ein bisschen Stoff kaufen dürfte, würde das ausarten. Habe ich schon ausprobiert. Darum jetzt eben radikal. Und das mit den Resten ist interessant. Ich entsorge kleine Reste auch sofort, dass würde mir also gut passen. Dann gehe ich mal die Waage entstauben! ^^

@ Frau Shmooples: Ah, du bist zurück! Und "nur Baumwolle": Mein Stoffvorrat besteht größtenteils auch aus Naturstoffen. Das sagt ja nichts aus. Es kommt nur auf die Menge an!

@ Ladyfair: I also have a lack of lining, but this just means I search for fashion fabrics that will then be used as lining. Who makes the rules? I do!

@ Onychophora: Ich denke auch, dass es so am einfachsten wird. Aber man, immer so viele Posts am Monatsende... Ich gebe mir Mühe, aber finde das immer schwierig. Ich schreibe viel am Wochenende vor, da muss ich solche Posts dann mit einbauen.

Angela said...

Ausnahmen bzw. die Erlaubnis zum Stoffkauf während der Stoffdiät führen schnell dazu, dass man sich selbst beschummelt. Deswegen finde ich Deinen radikalen Ansatz sehr gut. Ich bin noch am Rätseln, wie ich für mich eine gute Lösung finde, wieviel und in welcher Art und Weise ich mir den Stoffkauf erlauben werde. Schwierig! LG Angela

MindLess said...

@ Angela: Genau das ist mein Problem: Wenn ich im Stoffladen bin, werde ich auch was kaufen. Darum meide ich Stoffläden und Stoffshops im Internet. Geht eben nicht anders, ich habe zu wenig Selbstkontrolle! Ich habe es schonmal mit "1 Teil rein und 1 Teil raus" versucht, aber das war nicht so erfolgreich...

Kape Anlumi said...

1 Jahr keinen Stoff kaufen hört sich zwar hart an, aber ich finde eine klare Vorgabe auch einfacher einzuhalten. Und Ausnahmen lassen sich ja nach Erfolg und Gefühl immer einbauen falls nötig.
Ich bin gespannt zu sehen, wie es bei Dir weitergeht!
LG Petra

kuestensocke said...

Wie schön, dass Du dabei bist, ich freue mich!
Ich notiere meinen Stoffverbrauch in einem separten Blog-Post, den ich nicht veröffentliche. Das ist mein "Tagebuch der Stoffdiät" , für jeden Monat notiere ich den Stoffverbrauch und das Projekt. Für mich funktioniert das gut.
Im letzten Jahr hatte ich zunächst auch die Kein-Kauf Regel. Nach 4 Monaten mit ordentlich Stoffverbrauch ging mir die Nähmotivation verlorgen, weil ich für das was ich nähen Wollte (sommerhose, leichter Rock) gar nichts im Lager hatte. Daher habe ich dann auf die 10:1 Regel umgestellt. 10 meter vernähen, erlaubt einen meter neu kaufen. Dieses Jahr gilt 2:1 und ich denke das bringt mich an meinen Wunschvorrat. Wie auch immer, ich drücke die Daumen, dass es Dir gut von der hand geht. LG Kuestensocke

Madame Mari Mortem said...

I shall lend whatever strength I can garner for you, because I could not imagine doing this-- even though my stash alone could fill a small shop...
It's my only other pleasure, buying fabric-- I don't go out to eat often nor do I really go out to do anything but grocery shop or buy fabric, haha!

I keep track of the amount of fabric one project takes, this makes impulsive fabric buying less of a hit to my wallet. And since I have so many many patterns now, I have started putting stickers on completed patterns to remind me to use a different one each time. I have been writing these "to sew" lists on a white board for a while but have recently added swatches of the fabric I'm wanting to use from my stash; to ensure that I am tackling my sewing queue AND busting my gargantuan fabric stash. I have high hopes for this system.

Frau von Nachtschatten said...

Das klingt nach einer tollen Idee!
Ich wünsche dir schonmal viel Erfolg und dass du dein Ziel erreichst.

Wenn du für die Weihnachtsgeschenke Stoff gekauft hast, ist es ja eigentlich schon geschmummelt, oder? Zumindest würde es sich dann nicht richtig anfühlen.

Die Idee, den Stoffverbrauch in deinem Blog (in der Sidebar) festzuhalten, finde ich super. Es ist für dich und auch für uns (Leser) übersichtlicher. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass es auch eine zusätzliche Motivation ist, zu sehen, was du schon erreicht hast.
Ich glaube, ich würde zusätzlich unter jedes fertige Teil noch eine Stoffbilanz ziehen. So kannst du das einfach immer zu deiner Jahresbilanz dazu addieren.

Kleiderschmiede said...

Deine Ziele klingen vernünftig und ich bin mir sicher, dass Hosen super zum Stoffabbau geeignet sind. Ich bin schon sehr gespannt, was Du alles nähen wirst!
Alles Liebe,
Marianne

MindLess said...

@ Kape Anlumi: Ich hoffe mal, das keine Ausnahmen mehr folgen. Aber ich bin nicht sicher ob ich es schaffe. Ich denke spätestens im Mai wird es schlimm weil ich dann kaum noch Auswahl im Vorrat habe! ^^

@ kuestensocke: Als Blogpost? Das ist ja genial! Dann kann ich immer die Maße aktualisieren und am Ende des Monats einfach darauf zugreifen! Danke dafür!

Ich habe mich schon an dem 2 Teile raus, ein Teil rein versucht und sagen wir mal so: Jetzt sind es 200m. Uups!

@ Madame Mari Mortem: I think that I really have more than enough fabrics to sew for a year. I love shopping for fabric, don't get me wrong, but I'd like to appreciate the stuff I have more. My grass is green enough, literally speaking! The stickers on the patterns are genious, may I steal your idea? I track the ones I used here on my blog, but having stickers might it make easier...

@ Frau von Nachtschatten: Ja, das mit den Weihnachtsgeschenken nagt an mir. Aber ich hatte wirklich keine passenden Stoffe im Vorrat und die Idee war einfach so genial! Nur jetzt fühlt es sich merkwürdig an. Und die Stoffbilanz ist echt eine gute Idee. Ich werde das einfach mal machen. Mal sehen wie lange ich durchziehe! ^^

@ Kleiderschmiede: Dankeschön! Ob es vrnünftig ist, werde ich ja dann sehen. Ich denke spätestens im SOmmer werde ich mein Vorhaben sehr bereuen. Aber noch habe ich genug Stoffe!

Kate GrueneKleider said...

Das Bild gefällt mir!

Ich selber werde mir den Verbrauch eines jeden Projektes notieren, addieren kann ich immer noch. Aber der Verauchsbalken gefällt mir, da sieht man schnell, wieviel Weg zum Ziel schon geschafft ist. Ich drück Dir die Daumen, daß der am Jahresende voll ist!

VG,
Kate


Janina said...

Spannender Ansatz! Ich hatte mir vor einiger Zeit (2-3 Jahre?) auch vorgenommen weniger Stoff zu kaufen und habe es ein paar Monate ganz ohne durchgehalten. Ausnahmen habe ich gemacht für Biostoffe und Material, das ich für Aufträge gebraucht habe. Dann hatte ich das lange ganz gut "drin" nur zu kaufen, was ich für Projekte gebraucht habe. Kurz bevor ich nach England bin (und nachdem ich für den Umzug schon stapelweise Stoffe verkauft hatte), hab ich aber nochmal über die Stränge geschlagen und neue Vorräte angelegt...
Ich werd's auf jeden Fall interessiert verfolgen ;)

Zedena von Tharendt said...

Nulldiät ist hart, aber wenn es anders nicht geht, drück ich dir die Daumen, dass du durchhältst.
Was die Erfassung des Stoffverbrauchs angeht, tendiere ich persönlich zur Variante pro Projekt. Vor allem da sich ein Projekt auch mal über Monatsgrenzen erstreckt. Wenn ich deinen Antwortkommentar richtig verstehe, dass du Monatsendzusammenfassungen wegen des Timings nicht magst, dann leg doch einfach fest, dass die Zusammenfassung immer am letzten/ersten Sonntag des Monats dran ist. Dann kannst du gemütlich am Wochenende schreiben.
Die Sache mit den Weihnachtsgeschenken finde ich persönlich nicht so schlimm. Sieh es als durchlaufenden Posten. Außerdem hast du den Beschenkten damit eine Freunde gemacht, das wiegt mehr als jede Stoffbilanz :-D
Liebe Grüße,
Zedena

PS: Auf dein Outfit für den Ball der Vampire bin ich schon gespannt.

MindLess said...

@ Kate GrueneKleider: Der Balken ist schon etwas älter, wird jetzt aber wieder aktiviert. Und hoffentlich schrumpft er schön! ^^

@ Janina: Naja, du brauchst Stoffe ja auch beruflich, also gar nicht kaufen wird schwer. Aber ich schaue mal, wie weit ich komme...

@ Zedena von Tharendt: Meine Erfahrung ist eben, dass ich mit Ausnahmen nicht gut zurecht komme. Darum auch die Sorgen wegen der Weihnachtskäufe. Aber da ist die nächste Gelegenheit noch weit weg! ^^ Und ja, ich werde die Monatsendeposts eher flexibel gestalten. So wie jetzt, der kommt nämlich erst am Wochenende! ;)

Ramona said...

LOL ich finds ja toll, glaub das war eins der ersten sachen, die ich je auf deinem blog gelesen hab, verkleinern des stoffhaufens... Sucht. du hast definitiv ne sucht. wenn auch ne tolle XD